Kommunale (örtliche) Polizei von Russland



Website der öffentlichen Initiative, um in der Russischen Föderation eine solche Institution der lokalen Selbstverwaltung als - kommunale (lokale) Polizei

 Projekt der öffentlichen Initiative Kommunale Polizei von Russland geschlossen

Die kurze Geschichte des Projekts und die Gründe für seine Schließung.

Die Website des Projekts wurde am 01. Dezember 2017 gestartet, um Aufmerksamkeit auf die öffentliche Initiative über die teilweise Reform des Strafverfolgungssystems Russlands zu lenken, indem die örtlichen Behörden das Recht auf die Einrichtung eines Dienstes wie - kommunale (lokale) Polizei.

Die Tatsache, dass im System der russischen Strafverfolgungsbehörden, ist die Polizei ein Subjekt der staatlichen (föderalen) Exekutive, alle ihre Einheiten, unabhängig von der Lage unterliegen nur dem Innenministerium der Russischen Föderation, nach einem einheitlichen, vertikalen Modell der Verwaltung. Dieses System der Organisation der Polizei hat eine Reihe von wesentlichen Mängeln, vor allem im Zusammenhang mit der territorialen Struktur Russlands als föderaler Staat. Ein riesiges Land, eine geringe Bevölkerungsdichte, eine große Anzahl von einheimischen Akteuren, von denen jeder seine Besonderheiten hat - historisch, kulturell, religiös, national und andere. Auch seine, in vielerlei Hinsicht einzigartigen Merkmale hat auch die russische Kriminalität, unterscheidet es sich auch territorial je nach Region und Art der Ortschaft. All dies erfordert eine individuelle Herangehensweise an die Gewährleistung der öffentlichen Ordnung, Sicherheit, Schutz des Lebens, der Gesundheit und des Eigentums der Menschen vor kriminellen Übergriffen, das gegenwärtige System der russischen Polizei Gnh kann dies gewährleisten.
Auf der Grundlage der oben genannten und unter Berücksichtigung der neuen Bedrohungen der Sicherheit der Menschen, insbesondere die Bedrohung durch terroristischen Charakter, eine Gruppe von Enthusiasten unter den ehemaligen und aktiven Strafverfolgungsbehörden Russlands, als öffentliche Initiative wurde dieses Projekt entwickelt.


Im Rahmen der Arbeit an der Initiative wurde ein Entwurf des Föderalen Gesetzes «über die kommunale Polizei in der Russischen Föderation» und eine Reihe von anderen gesetzlichen Vorschriften, die Fragen ihrer Tätigkeit regeln entwickelt. Darüber hinaus wurde eine Reihe von Artikeln über die Analyse der ausländischen Erfahrungen auf die Schaffung und effiziente Nutzung der örtlichen Polizei, erwägt, eine solche Praxis für den Einsatz in Russland anzupassen. Es wurden auch Publikationen veröffentlicht, in denen Fragen zur Initiative, ihrer Sinnhaftigkeit, der Möglichkeit ihrer Umsetzung als Experiment in mehreren Regionen des Landes behandelt wurden.
Ein separater Abschnitt ist den Artikeln gewidmet, wo untersucht wurde, welche Rolle die kommunale Polizei in der Strafverfolgung von Russland einnehmen könnte. Es wurden Modelle untersucht, welche (oftmals sehr alten) Probleme in der Organisation der öffentlichen Ordnung und Sicherheit die Schaffung eines solchen Dienstes lösen oder die Situation positiv beeinflussen könnten.

Das Ergebnis:
Leider hat die Initiative seit fast zweieinhalb Jahren kein Interesse von Behörden oder der Bevölkerung geweckt. Die Ergebnisse der Meinungsforschung haben auch eine negative Einstellung zu einer solchen Initiative bei der überwältigenden Mehrheit der Menschen in Russland gezeigt. In diesem Zusammenhang wurde die Arbeit an der Initiative gestoppt und das Projekt am 15. April 2020 endgültig geschlossen.
Natürlich bin ich als Autor und Redakteur des Projekts besonders traurig, ihn zu schließen, wenn man bedenkt, wie viel Kraft in seine Schöpfung investiert wurde. Aber leider ist die Haltung gegenüber derartigen Initiativen in der russischen Gesellschaft äußerst negativ, und man kann nichts dagegen unternehmen, also ist es viel einfacher, sich damit abzufinden. Offenbar ist die Zeit für solche Projekte in Russland noch nicht gekommen, die Menschen sind noch nicht darauf vorbereitet.

Wir müssen weitermachen!
Zunächst möchte ich allen danken, die mir bei der Arbeit an dem Projekt geholfen haben. Obwohl wir in verschiedenen Ländern leben und verschiedene Sprachen sprechen, verbinden wir alle gemeinsame Ziele und Interessen: das Leben der Menschen sicherer zu machen, sie vor Kriminalität und Terrorismus zu schützen. Ich war erfreut darüber, dass ich viele Unterstützer habe, die an ähnlichen Projekten in anderen Teilen der Welt arbeiten, die Erfahrungen ihrer Länder und anderer Länder bei der Bekämpfung moderner Bedrohungen studieren, neue Taktiken und Sicherheitstechniken entwickeln, um die Wirksamkeit der Polizei und anderer Strafverfolgungsbehörden bei der Bekämpfung von Kriminalität und Terrorismus zu steigern.
Es gibt nicht viele Menschen auf der Welt, die sich für solche Probleme interessieren, und noch weniger diejenigen, die nach praktischen Lösungen suchen, die die Sicherheit der Menschen in der Realität positiv beeinflussen könnten.
In diesem Zusammenhang begann ich an einem neuen Projekt zu arbeiten, dessen Ziel es war, diese Menschen zusammenzubringen, ein Bindeglied zwischen Gleichgesinnten aus der ganzen Welt zu werden. In der Perspektive soll das Projekt ein ernster elektronischer Platz für die gemeinsame Arbeit der Mitarbeiter der Polizei und anderer Rechtsschutzorgane, der Kriminalisten, der Forscher, der Fachkräfte für die Sicherheit werden, der Journalisten und ist es der Enthusiasten einfach. Gemeinsam an Projekten arbeiten, Ideen, praktische Erfahrungen austauschen, Meinungen äußern, Bewertungen, Empfehlungen, objektive Kritik abgeben und gemeinsam über die Herausforderungen nachdenken. All dies ohne Politik, ohne Druck, ohne Voreingenommenheit, mit Respekt für jede Meinung und Gesprächspartner.
Ich hoffe sehr, dass das neue Projekt eine praktische Plattform für Kenner und Enthusiasten, die viel zu erzählen und zu bieten haben. Dass es ihnen die Möglichkeit gibt, sich und ihre beruflichen Fähigkeiten zu erklären, wissenschaftliche Entwicklungen in die Praxis umzusetzen und den Menschen Vorteile zu bringen.
Ich lade alle Gleichgesinnten ein, am Projekt teilzunehmen. Egal aus welchem Land Sie Geschlecht oder Alter sind, es spielt keine Rolle, ob Sie wissenschaftliche Arbeiten oder akademische Abschlüsse haben. Wichtig ist nur, dass Sie bereit sind, Menschen zu helfen und einen Beitrag zur Bekämpfung von Verbrechen und Terrorismus in der Welt zu leisten. Wenn Sie diesen Wunsch haben, freue ich mich sehr für Sie im Autorenkollektiv.
Willkommen im Projekt Öffentliche Ordnung und Sicherheit!




Kontaktieren Sie den Projekt-Editor per E-Mail
mail@municipal-police.ru



ACHTUNG:
Text mit technischen übersetzung, Quelltextsprache ist Russisch.
Einige Wörter und Sätze werden möglicherweise nicht korrekt übersetzt und entsprechen nicht der ursprünglichen Bedeutung.